25.02.2009

Per Handy-Kamera lassen sich über den kostenlosen Dienst „qik“ (www.qik.com) Video-Bilder weltweit ins Internet übertragen. Das System eignet sich bestens für Architekturbüros, die damit z. B. aktuelle Bilder von der Baustelle an das eigene Büro, an Projektpartner oder Bauherren senden möchten. Darüber hinaus sind Einsatz-Szenarien im Rahmen von Besprechungen oder Vorträgen denkbar.

Mehr dazu in meiner aktuellen Kolumne auf DETAIL.de.

Ebenfalls auf qik: Videos von Carl Gibson, Student an der School of Architecture der Southern Polytechnic State University (Marietta, Georgia), dem ich im Rahmen meiner Artikel-Recherche via qik bei der Arbeit an seinen Entwurfsmodellen „über die Schulter“ schauen konnte …

Kommentiere dieses Video

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.

*