Auf gut 700 Quadratkilometern Fläche plant und baut die ägyptische Regierung eine neue Hauptstadt für das nordafrikanische Land. Was hier vor sich geht, ist Stadtplanung der Superlative: Die “New Administrative Capital” (NAC) soll die Hauptstadtregion mit seinen gut 20 Millionen Einwohnern entlasten. Diese Regierungs- und Verwaltungsstadt, ausgelegt für bis zu sechs Millionen Einwohner:innen, wird seit 2015 realisiert. Sie befindet sich ca. 60 Kilometer östlich von Kairo.

Warum baut Ägypten eine neue Hauptstadt?

Das Video von “neo” (15:22 min, englisch, via Youtube) erläutert die Gründe, warum Ägypten eine neue Hauptstadt baut. Ausführlich erklärt es den “städtebaulichen Grundriss” und die Funktionen der gigantischen Planstadt – vom Herzstück mit den zentralen Einrichtungen wie Parlamentsgebäuden und Ministerien bis hin zum riesigen neuen Verteidigungsministerium, das als achteckige (“Octogon”) Stadt-in-der-Stadt am Rand der NAC liegt. Und der Film zeigt einen Blick auf den Zustand der Baustellen der NAC, ungefähr Anfang 2021. Zu diesem Zeitpunkt waren viele Gebäude noch im Rohbau.

Iconic Tower: Der höchste Wolkenkratzer Afrikas

Im Zentrum der “New Administrative Capital” entstanden auch diverse markante Hochhäuser. Speziell der “Iconic Tower” (Architektur: Dar al-Handasah Shair & Partners, kurz “dar“) sorgt für Aufsehen. Mit 393 Metern wird er der höchste Wolkenkratzer bzw. das höchste Gebäude Afrikas sein, deutlich höher als “The Leonardo”, ein Büro- und Hotel-Hochhaus in Johannesburg (Südafrika), das bisher das höchste Hochhaus Afrikas war.

Die NAC ist nicht die erste “New Town”, die die ägyptische Hauptstadt entlasten soll. Das neo-Video zeigt die verschiedenen Planstädte, die seit den 1970er-Jahren westlich und östlich von Kairo geplant und gebaut wurden. In diesen suburbanen Neugründungen sind übrigens auch viele internationale Bildungseinrichtungen wie Schulen und Hochschulen angesiedelt, darunter die “American University of Cairo”, die in “New Cairo” (gegründet im Jahr 2000) liegt.

“Städte entstehen nicht aus dem Nichts”

Der Umzug der Regierung von Kairo in die NAC war ursprünglich für 2020 geplant, zweimal wurde der Termin verschoben. Nun soll die Einweihung der NAC im Januar 2023 stattfinden, wie die Tagesschau im Oktober 2022 berichtete.

In dem Artikel schreibt ARD-Korrespondent Daniel Hechler: “Einige Viertel sind schon fertiggestellt, wirken aber noch immer wie Geisterstädte. Nur eine Handvoll Menschen sollen bislang eingezogen sein, wie es heißt.” Das Video im Beitrag von Daniel Hechler zeigt die größtenteils fertiggestellten Bauten und die eindrucksvollen Dimensionen der Planstadt. Darin kommt auch Amr Abdel Kawi zu Wort.

Der Architektur-Professor an der American University of Cairo spricht über die konzeptionellen Schwächen des Projekts und betont, dass Städte “nicht aus dem Nichts entstehen”. Die kurze Reportage macht deutlich, was in der New Administrative Capital noch alles fehlt (vor allem Bewohner:innen), um diesen Ort zu einer echten Stadt zu machen.

Video kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt den architekturvideo-Newsletter abonnieren!

Newsletter: Neue Videos per E-Mail

Werbung

Architektur-Livestreams