03.04.2008

Screenshot von stadtgespraeche.com

Screenshot von stadtgespraeche.com

Die Designer Erik Spiekermann & Walter Bohatsch sprechen in den Video-Interviews auf stadtgespraeche.com über die Funktionalität von „hübschem“ und „hässlichem“, z. B. bei der Gestaltung im öffentlichen Raum und über „Copy & Paste-Architektur“.

Die kurzen Interviewsequenzen unter der Überschrift „Wie viel Design braucht und verträgt der öffentliche Raum?“ sind aufgeteilt in Gestaltungswillen, Gestaltungswunsch, EinheitVielfalt, Verantwortung, Regulierung.

Mein Lieblingszitat aus dem Interview von Erik Spiekermann – als er über die Gestaltungssatzung in spanischen Küstenorten spricht, die Plastikstühle vor Restaurants verbieten, was er befürwortet: „Ich hungere lieber, als dass ich mich auf Plastikstühle setze.“

Außerdem zu sehen: Interviews mit Birgit Gurtner, Erwin Bauer, Peter Putz und Ruedi Baur. Via fontblog.de.

Kommentiere dieses Video

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.

*