Details

04.03.2019

[Gesponserter Beitrag] In vielen Volkswirtschaften hat sich der Bausektor zu einer wichtigen Konjunkturlokomotive entwickelt. Dies ist häufig auf einen jahrelangen Investitionsstau zurückzuführen, der bei Weitem noch nicht abgearbeitet ist. Nicht wenige Bauunternehmer profitieren von dieser fundamentalen Entwicklung und begrüßen die anhaltend hohe Kapazitätsauslastung.

Der gegenwärtige Nachfrageüberhang gibt vielen Betrieben in der Summe weitaus mehr Gestaltungsspielraum, die Preise zu erhöhen. Entsprechend zogen die Baupreise für Wohngebäude im November 2018 um 4,8 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode an, was signifikant oberhalb der Inflationsrate von 2,3 Prozent im gleichen Zeitraum lag. Bei Büroobjekten und gewerblichen Betriebsgebäuden wurden nahezu gleiche Kostensteigerungen verzeichnet, beim Straßenbau schnellte der Preisauftrieb sogar auf 7,1 Prozentnach oben.

Kostenoptimierung wird für die Baubranche unverzichtbar

Die allgemeine Preisentwicklung ist auf viele handfeste Faktoren zurückzuführen. Jede Baufirma sollte daher die Ausgaben stets auf Einsparpotenzial überprüfen und renditeoptimiert agieren zu können. Stetig steigende Lohnkosten sowie rasant anziehende Preise bei einigen Grundstoffen (z.B. Bitumen beim Straßenbau) machen eine professionelle Organisation der Bauprojekte notwendiger denn je, um die Margen für jeden Unternehmer zu optimieren. Entsprechend wird der Einsatz von leistungsfähiger IT bei Bauprojekten notwendiger denn je. Mit einer erprobten und intelligenten Software lässt sich die Marktposition von Akteurenin der Bau- und Immobilienbranche nicht nur behaupten, sondern sogar ausbauen.

Die Zukunft der Baubranche wird von BIM5D entscheidend geprägt

Bei der Organisation von Bauprojekten setzen viele Anbieter immer stärker auf die BIM 5D-Technologie. Die Abkürzung BIM steht für Building Information Modelling und überführt Architektenzeichnungen in ein dreidimensionales digitales Modell. Ergänzt werden die drei Dimensionen durch die Ebene der Zeitziele (4D) sowie den Punkt der Materialbeschaffung und Bestellmengen (5D).

Für alle Beteiligten, die ein Bauprojekt umsetzen, schafft die BIM 5D-Technolgie ein Informationsnetzwerk, welches die Effizienz des Bauens erheblich steigert. Von den detaillierten, transparenten und dynamischen Informationen profitiert vor allem der Bauherr, welcher mit BIM 5D über eine deutlich höhere Planungs-, Termin- und Kostensicherheit verfügt.

Die öffentliche Hand, welche derzeit massiv in öffentliche Bau- und Infrastrukturprojekte investiert, ist es unerlässlich, über eine größere Zeit- und Kostensicherheit zu verfügen. Hier kommt deshalb ebenfalls BIM 5D zunehmend ins Spiel. Nahezu regelmäßig haben sich die Preise für renommierte Großprojekte im Zeitverlauf massiv erhöht, was zu einer entsprechenden Berichterstattung in den Medien führte.

Spitzenposition im BIM 5D Markt hat eine deutsche TecDAX-Firma inne

In dem rasant wachsenden BIM 5D-Markt hat sich das Stuttgarter Unternehmen RIB Software SE eine global führende Position gesichert. Selbst Namhafte Großkonzerne wie Siemens und die Deutsche Bahn zählen zu den Anwendern der Softwarelösungen der Süddeutschen. Zeitgleich arbeitet die Gesellschaft mit renommierten Partnern wie Microsoft und Autodesk zusammen, um seine Spitzenposition weiter auszubauen.

Mit global mehr als 30 Niederlassungen und einer sechsstelligen Anzahl an Kunden hat sich das Softwarehaus bereits jetzt eine sehr vorteilhafte Marktposition erarbeitet, um in der Zukunft noch stärker von dem Megatrend auf globaler Ebene zu profitieren. Entsprechend sind die Aussichten für das mittelständische Unternehmen ausgezeichnet, das starke Firmenwachstum aus den Vorjahren fortzusetzen und sogar noch zu beschleunigen. Da das Geschäftsmodell im BIM 5D-Bereich skalierbar ist, ist ein positiver Effekt für die bereits jetzt weit überdurchschnittlichen Margen absehbar.

Die Zukunft der Bauindustrie beginnt jetzt

Über viele Jahre hinweg haben viele Firmen aus dem Bausektor nur unzureichend in das Thema IT investiert. Dies erfordert jetzt Handlungsbedarf, um die Betriebe fit für die Zukunft zu machen. Deshalb sollte der Durchbruch bei der BIM 5D-Technologie schneller stattfinden als viele Experten aktuell erwarten. Langfristig dürfte diese Innovation aber nur der Anfang einer digitalen Revolution beim Bauen sein. Mit demimmer höheren Stellenwertvon Industrie 4.0, Internet of Things und der künstlichen Intelligenz wird der Bausektor bereits in zehn Jahren einen entscheiden Wandel durchlaufen haben, was bisher ungekannte Optionen schafft.

Disclaimer: Dieser Beitrag wurde durch die Firma TIRA Equity Solution UG in Kooperation mit der Firma RIB Software SE erstellt. Die hier dargestellten Informationen entsprechen der Meinung des Autors Tim Rademacher und wurden sorgfältig und gewissenhaft recherchiert.

Kommentiere dieses Video

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.

*