25.05.2007

Eigene Videos fürs Internet zu drehen ist heutzutage recht einfach geworden. Die moderneren Mobiltelefone und Digitalkameras reichen häufig schon aus, um ein, zwei Minuten Rohmaterial – z. B. von den eigenen Bauprojekten – zu erstellen.

Die Weiterverarbeitung (Schnitt, Titeleinbindung etc.) zu einem Kurzfilm erleichtern Programme wie Apples iMovie oder Adobes Premiere Elements, die auch Einsteigern schnelle und befriedigende Resultate ermöglichen.

Informationen zu Videoschnitt, häufigen Fehlern, Hardware/Software bietet das Online-Magazin „slashcam.de“: www.slashcam.de

Wer noch tiefer in die Materie einsteigen möchte, dem empfehle ich die folgenden Bücher. Teilweise enthalten sie auch Testversionen der besprochenen Programme auf CD, so dass das Erlernte gleich am Rechner umgesetzt werden kann …

  • Digitales Filmen. Einfach gute Videofilme drehen und nachbearbeiten“ (von Galileo Design)
  • iMovie HD 6 und iDVD 6 für den Mac
  • Adobe After Effects 7. Das Praxisbuch zum Lernen und Nachschlagen
  • Die Videoschnitt-Schule. Tipps und Tricks für spannendere und überzeugendere Filme

Kommentiere dieses Video

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.

*