27.06.2014

Am 26. Juni 2014 ist der Wohnkomplex The Interlace von Ole Scheeren als weltweit bestes Hochhausprojekt für städtischen Lebensraum ausgezeichnet worden. Den „Urban Habitat Award“ hat der Rat für Hochhäuser und urbanes Wohnen (CTBUH) in Chicago erstmalig vergeben.

Blick nach oben, kurz vor der Fertigstellung (Foto: Choo Yut Shing / Flickr )

Blick nach oben, kurz vor der Fertigstellung (Foto: Choo Yut Shing / Flickr )

Mit dem „Interlace“-Projekt verwirklichte Ole Scheeren eine Art „sozialer Utopie“. Die 31 Appartmentblocks für Menschen mit niedrigem Einkommen stehen am Stadtrand von Singapur. Wie Bausteine hat der deutsche Architekt die Bauvolumen zu einer monumentalen Wohnlandschaft mit begrünten Dachflächen, Untersichten und Hofsituationen kombiniert.

CAD-Animation + Werbevideo: The Interlace

Durch das „Übereinanderstapeln“ der Baukörper entstand nicht nur bezahlbarer Lebensraum in einer der teuersten Wohngegenden der Welt. Durch die begrünten Dachflächen gelingt es dem Architekten auch, den Bewohnern deutlich mehr Grünräume und Naherholungsmöglichkeiten anzubieten als mit herkömmlichen Bauweisen.

Ein eigenes Büro führt Scheeren seit 2010. Es hat Niederlassungen in Beijing und Hongkong. Im Video-Interview (sorry für die schreckliche Musik!) erläutert er seine Arbeitsweise und das Projekt in Singapur:

Weitere Informationen und Bilder zu „The Interlace“ findest Du auf der Vermarktungs-Website und auf der Büro-Website von Ole Scheeren.

09:37 min, englisch, via Vimeo

Kommentiere dieses Video

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.

*