26.11.2013

Die Aktionsgruppe Untergiesing e. V. ist ein „parteiloser Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die den fremdbestimmten Wandel ihres Viertels und die daraus folgende Verdrängung nicht tatenlos hinnehmen wollen.“ Hauptsächlich geht es der Aktionsgruppe Untergiesing um Aufklärung, Sensibilisierung und Widerstand gegen die zerstörerischen Auswirkungen des Raubtier-Kapitalismus in unserem Viertel: „Unser Ziel ist es, das solidarische Stadtviertelbewusstsein zu wecken, auf Missstände hinzuweisen und zu versuchen, diese positiv zu verändern.“ schreibt der Verein in seiner Pressemitteilung zum Filmabend am 05. Dezember 2013.

Szenenbild aus dem Dokumentarfilm "Ekümenopolis"

Szenenbild aus dem Dokumentarfilm „Ekümenopolis“

Der Film: Imre Azem zeigt in seiner Dokumentation aus dem Jahre 2011 in ausdrucksstarken Bildern und bewegenden Otönen die neoliberale Zerstörung Istanbuls. Kaum eine andere Metropole hat den Wandel von einer Industriestadt zu einer Wirtschafts-und Invetitionsmetropole so schnell und rigoros vollzogen wie die türkische Metropole. In 30 Jahren hat sich die Einwohnerzahl auf 15 Mio verfünfacht, ohne dabei Rücksicht auf Natur, Mensch und gewachsene soziale Gefüge zu nehmen.

In seiner 88-minütigen Dokumentation beleuchtet Azem den Wandel der Stadt, zeigt die Ursachen für diese Entwicklungen und hinterfragt kritisch das neue soziale Stadtbild.
Der Film führt uns von den zerstörten Elendsvierteln zu den obersten Etagen gigantische Geschäftshochhäuser. Von den Tiefen des Verkehrstunnelprojekts zu den Alternativwegen einer 3. Brücke über den Bosporus. Von eiskalten Immobilienspekulanten zu den Aktivisten einer städtischen Gegenbewegung. Er nimmt uns mit auf eine vielfältige Reise durch die Stadt ohne Grenzen. Es kommen Experten zu Wort, Wissenschaftler, Schriftsteller, Stadtplaner, Politiker. Mittels animierter Stadtpläne und Grafiken lässt der Film uns über eine zusätzlich Metaebene auf Istanbul blicken.

„Ekümenopolis“
Datum: Donnerstag, 05.12.13, 18:00 Uhr
Ort: Werkstattkino München (Fraunhoferstraße 9)
Der Eintritt ist frei!

Kommentiere dieses Video

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.

*