Details

08.03.2019

Mitten im Zentrum der Zehn-Millionen-Stadt befindet sich die 1970 erbaute Hochstraße, die 2017 als Raum für Spaziergänger und Ort zur Erholung für die Stadtbevölkerung neu eröffnet wurde. Nach dem Vorbild der High Line in New York erstreckt sich der 1 km lange „Skygarden“ (Planung und Realisierung: MVRDV) mit mehr als 150 unterschiedlichen Arten von Bäumen, Büschen und Blumen.

Zahlreiche Sitzmöglichkeiten, Cafés und Open Air-Bühnen laden zum Verweilen ein. Insgesamt 17 Fußgängerbrücken bzw. -treppen schlängeln sich als begrünte Verbindung zu den jeweiligen Stadtvierteln. Eine nächtliche Kamerafahrt läßt den im bläulichen Licht illuminierten Skygarden aus der Vogelperspektive mit seinen seitlich abzweigenden Armen wie die Tentakel eines Oktopus erscheinen. Tagsüber sorgen Sonnenkollektoren für den erforderlichen Strom.

04:07 min, englisch, via Youtube

Nach der Eröffnung – ein Rundgang über den Seoul Skygarden

Dass die Ideen der Planer funktionieren, zeigt das unten stehende Video. Die Blumen blühen, die Menschen flanieren. Das vormals vor allem dem Autoverkehr gewidmete Gebiet um den Hauptbahnhof „Seoul Station“ wurde deutlich durch den Skygarden spürbar fußgängerfreundlicher. Und die Megacity Seoul ist um eine Attraktion für Einheimische und Touristen reicher. Win-win!

03:00 min, ohne Kommentar, via Youtube

Kommentiere dieses Video

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.

*