Der Flughafen Zürich hat sich seit seiner Eröffnung vor über siebzig Jahren zu einem der wichtigsten Verkehrszentren Europas entwickelt. Der Terminal-Bereich der “Gates A” ist der am meisten frequentierte des traditionsreichen Flughafens.

Als Ersatz des in die Jahre gekommenen Abschnitts des Terminals soll nun ein Neubau entstehen. Allerdings ohne den laufenden Flugbetrieb zu beeinträchtigen und größtenteils in Holzbauweise. Realisiert wird der Neubau (Projektname "Raumfachwerk") von den Architekturbüros Bjarke Ingels Group (BIG), HOK, 10:8, dem Ingenieurbüro Buro Happold und den Holzexperten Pirmin Jung.

Wie das komplexe Erweiterungsprojekt ablaufen soll, zeigt das Video des Flughafen Zürich sehr anschaulich.

Der Terminal-Neubau besteht aus zwei Teilen: dem zentralen Drehkreuz (die sog. “Dock-Wurzel“) mit einem neuen Tower, Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungen für ankommende und abfliegende Passagiere sowie aus dem eigentlichen Pier mit den Gates, Wartebereichen und festen Fluggastbrücken.

Unter dem Pier verlaufen die Straßen für Passagier-Busse (die zu Flugzeugen auf Außenpositionen gebracht werden) sowie für die Gepäckfahrzeuge. Auf dem Dach des Piers werden Photovoltaik-Paneele installiert, die laut Flughafen Zürich ca. 2/3 des Strombedarf des neuen “Dock A” decken sollen.

04:54 min, deutsch, via Youtube

Video kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt den architekturvideo-Newsletter abonnieren!

Newsletter: Neue Videos per E-Mail

Werbung

Architektur-Livestreams